Donnerstag, 16.05.2024

6. Deutscher Schautaubentag am 7.09.2024 in Quellendorf

Ich lade alle Schautaubenfreunde zum 6. Deutschen Schautaubentag am 7. September 2024 nach Quellendorf ein. Unser Zuchtfreund Joachim Pforte ist uns ein Garant für zuverlässige Arbeit und Organisation. Freuen wir uns auf gemeinsame, gemütliche Stunden unter Zuchtfreunden.

Klaus Höchsmann
2. Vorsitzender

Tagesordnung:
bis 10:00 Uhr Anreise
10:00 Uhr Begrüßung
10:30 Uhr Vortrag von TA Dr. Joachim Zimmer, erfolgreicher Züchter von Coburger Lerchen, zum Thema: „Impfungen, Taubenkrankheiten, Kuren, sowie über alles, was zu einer erfolgreichen Taubenzucht gehört.“ Anschließend Diskussion
Mittagspause
Ab 13:00 Uhr Besprechung der mitgebrachten Jungtiere durch die SR
– Auswahl der 5 besten Tauben durch die SR, Prämierung der ausgewählten Tauben
– allgemeine Diskussion über den Tag
– Schlusswort durch die Verantwortlichen

Wichtige Hinweise
– wir werden wieder eine Tombala zur Wahl der besten Taube durch die anwesenden Züchter veranstalten
– für Speisen und Getränke wird bestens gesorgt
– für Übernachtungen stehen Zimmer im Landgasthof Lingenau zur Verfügung. Der Landgasthof befindet sich nahe der A9, Abfahrt Dessau-Süd, 7 km von Quellendorf (selbstständige Buchung) Tel.: 034906/20634
Ich freue mich auf euren Besuch

Joachim Pforte
Tel.: 034977/21522
Mail: joapforte@yahoo.de  

Samstag, 6.05.2023

5. Deutscher Schautaubentag und 18. Brandenburger Schautaubentag

am 1. – 2.09.2023 in Wansdorf

Acht Zuchtfreunde waren schon am Freitag angereist. Sie bereiteten die Veranstaltung vor und machten sich ein paar gemütliche Stunden beim Grillen. Auch in der Pension wurde noch etwas getagt. Am Samstag um 10:00 Uhr begrüßte Bernd Dahlmann, als 1. Vorsitzender der Gruppe Havelland die angereisten Züchter. Nach einer Gedenkminute für unsere verstorbenen Zuchtfreunde gab er seine persönliche Einschätzung über die Geschehnisse im Vorstand ab. Er umriss die Geschichte rund um unsere Rasse in den letzten 50 Jahren, besonders des von ihm und schon von seinem Vater gezüchteten Farbenschlag Blau-schimmel mit schwarzen Binden. Anhand von mitgebrachten Tauben ging er auf Besonderheiten bei der farblichen Beurteilung dieses Farbenschlages ein. Danach referierte SR Joachim Pforte über die Beurteilung unserer Rasse und hatte ebenfalls Tauben als anschauliche Beispiele mitgebracht. Zuchtwart Rainer Redel zeigt uns die Anforderungen der wichtigsten Rassemerkmale in der Gesamtheit ihres Zusammenwirkens anhand der verschiedenen vorhandenen Musterbilder auf. Mit Bildern von der letzten Onlineschau ging er auf fehlerhafte Entwicklungen ein. Während dieser Zeit waren die SR abwechselnd im Einsatz, um im Nebenraum die Jungtiere zu beurteilen. Nach der Mittagspause begründeten sie uns ihre Resultate und sprachen Vorzüge und Fehler jedes Tieres an.             
32 Züchter, auch aus Polen, nahmen in diesem Jahr teil und hatten 152 Tauben mitgebracht. Die SR Rainer Redel, Henry Ehricht, Thilo Holzkamm, Joachim Pforte, Richard Schmidt, Matthias Volkmann und der PR in Ausbildung Mark Hrobon waren zur Beurteilung im Einsatz.
Sie kürten zu Jungtierchampion die Tauben von

Volker Rammler, dominant gelb SV Band
Joachim Pforte, dunkel SV Band
Peter Hrobon, rotfahl mit Binden SV Band
Wolfgang Ehricht, dunkel Schautaubentag Band
Matthias Volkmann, blau und blau-schimmel mit schw. Binden 2 x Schautaubentag Band
Mark Hrobon, dom. gelb-getigert Schautaubentag Band
Henry Ehricht, indigo-dunkel Schautaubentag Band

Zum Publikumsliebling als Beste Taube wurde eine 0,1 dom. gelb von Volker Rammler gewählt und mit einer 20 Euro Sonderprägung Münze ausgezeichnet. Bei der Tombola, in dessen Rahmen diese Wahl stattfand, fungierte eine Zuchtfreundin unserer Gastgeber vom KTZV Wansdorf als Glücksgöttin. Joachim Pforte und Klaus Höchsmann konnten sich über den Gewinn von je einer 20 Euro Münze freuen.
Der 6. Deutsche Schautaubentag findet am 7. und 8. September in Quellendorf bei Joachim Pforte statt.

Samstag, 3.09.2022

4. Deutscher Schautaubentag und 17. Brandenburger Schautaubentag am 2. – 3.09.2022 in Wansdorf

Der SV-Vorsitzende Herbert Malon konnte um 10:00 Uhr 40 Zuchtfreunde im Vereinsheim des KTZV Wansdorf begrüßen, die 120 Jungtauben zur Besprechung mitgebracht hatten. 9 Züchter waren schon am Vortag angereist und verbrachten zusammen einen gemütlichen Abend beim Grillen. Erster Tagesordnungspunkt am Samstag war der Bericht von Henry Ehricht über seine Auslandseinsätze als Sonderrichter in Saudi-Arabien und Qatar mit interessanten Hintergründen und schönen Bildern. Unser Zuchtwart Rainer Redel referierte über „Stand der Entwicklung der Deutschen Schautaube“ und vermittelte den Züchtern wichtige Richtlinien über das Zusammenspiel der einzelnen Körperteile und -partien zur Bildung einer harmonischen Gesamterscheinung unserer Tauben. Klaus Höchsmann hatte Bilder unserer 2. Onlineschau dabei, die von Rainer Redel in positiver und auch negativer Darstellung kommentiert wurden. Vor der Mittagspause hatten sich die SR Joachim Pforte, Wolfgang Reinhardt, Peter Kaltschmidt, Henry Ehricht, Matthias Volkmann, der PR und SR-Anwärter Dirk Beck und der PR-Anwärter Mark Hrobon einen Überblick über die Jungtauben verschafft und die Besten ermittelt. Da fünf Vorstandsmitglieder und zwei Mitglieder vom ZA anwesend waren, trafen sich diese zu einer kurzen Aussprache zu wichtigen Themen in der Mittagspause. Nach dem Mittagsessen berichteten die zur Beurteilung eingesetzten Zuchtfreunde über die Vor- und Nachteile in ihren Gruppen, stellten uns diese vor und gaben die Besten bekannt.
Mit einem SV-Band wurden ausgezeichnet:

Dominant rot Dirk Beck
Dominant Gelb Volker Rammler
Gelb-getigert Mark Hrobon
AOC Indigo Dunkel Henry Ehricht  
Nach der folgenden ausführlichen Fachsimpelei über die Tauben und dem Gruppenfoto verabschiedeten wir uns gegen 15:00 Uhr mit dem festen Vorsatz, uns am 2.09.2023 zum 5. Deutschen Schautaubentag erneut hier in Wansdorf zu treffen. Ein großes Dankeschön geht an die Gruppe Havelland, besonders an den Vorsitzenden Bernd Dahlmann, für die wieder sehr gute Organisation und an die Zuchtfreunde des KTZV Wansdorf, die uns ebenfalls wieder hervorragend versorgt haben.
Ein negativer Nachtrag muss leider noch gemacht werden: Es sind noch nicht alle Beiträge für 2022 von den Gruppen eingegangen. Es sind nur wenige, aber diese sollten das schnellstens bereinigen!    

Sonntag, 5.09.2021

16. Brandenburger Schautaubentag in Wansdorf

33 Züchter Deutscher Schautauben trafen sich heute im Vereinsheim des KTZV Wansdorf wieder zum Brandenburger Schautaubentag, den Bernd Dahlmann mit seinen Zuchtfreunden der Gruppe Havelland immer hervorragend organisiert. Bernd begrüßte die Züchter und bedankte sich bei Rainer Redel für seine unermüdliche Hilfe und Unterstützung unseres SV, im besonderem für die Fachvorträge zu den Schautaubentagen mit einem Geschenk von der Gruppe Havelland. Unser Zuchtwart Rainer Redel hielt einen kurzen Fachvortrag und erklärte die Bewertungen auf unserer Online-Schau anhand von den eingesandten Bildern. Nach dem Mittagessen begann die Jungtierbesprechung.
In diesem Jahr wurden 104 junge Deutsche Schautauben von den SR Rainer Redel, Joachim Pforte, Henry Ehricht, Peter Kaltschmidt und Richard Schmidt beurteilt.
Zu Brandenburg Champion wurden gekürt:

0,1 blau-schimmel mit schwarzen Binden von Erwin Müller, Bestes Tier
0,1 blau mit schwarzen Binden von Erwin Müller
1,0 blau-schimmel mit schwarzen Binden von Bernd Dahlmann
0,1 indigo-dunkel von Henry Ehricht
1,0 gelb von Andreas Hartleb

Den weitesten Weg hatte wieder Günther Rieger, der mit seinem Zuchtfreund Wolfgang Dobmeier aus der Gruppe Regensburg gekommen war. Richard Schmidt, Gerhard Köhler und Dieter Mienert kamen aus der Gruppe Erfurt, wie auch Züchter aus den drei Brandenburger Gruppen, sowie aus den Gruppen Magdeburg, Zerbst, Halle-Eisleben und Mecklenburg-Ost anwesend waren. Wir bedanken uns bei den Zuchtfreunden des KTZV Wansdorf für die Bereitstellung ihrer Räume und die nette Bewirtung.

             Bernd Dahlmann
1. Vorsitzender Gruppe Havelland

Samstag, 29.08.2020

3. Deutscher Schautaubentag am 28. – 29.08.2020 in Lemgo

Marcus Duda hatte nach Lemgo eingeladen. Mathias Platt versorgte uns zeitnah mit ersten Informationen und Bildern, vielen Dank!

Marcus Duda berichtet vom 3. Deutschen Schautaubentag

Freitag um 17.00 Uhr startete das gemütliche Zusammentreffen. Einige Züchter waren schon angereist und man verlebte einen gemeinsamen Grillabend bei doch noch schönem Wetter. Der 3. Deutsche Schautaubentag fand erstmals in der Heimatstadt des Vorsitzenden, der Alten Hansestadt Lemgo, statt. Trotz Coronavirus konnte die Veranstaltung stattfinden. Alle Teilnehmer verhielten sich Corona konform. Somit standen den gemeinsamen Stunden in Lemgo nichts entgegen.
Am Samstag nach dem Frühstück folgte eine Stadtführung durch Lemgo. Durch schmale Gassen, an Sehenswürdigkeiten vorbei und ein kurzer Kirchenbesuch standen auf dem Programm. Der Abschluss der Führung endete auf dem schönen historischen Marktplatz. In einem Kellergewölbe der Stadt ging es zum gemeinsamen Mittagessen. Mit 14 Personen in gemütlicher Runde tauschte man sich über allerhand Themen aus.
Da die Anzahl der Teilnehmer doch sehr klein war wurde die Tierbesprechung sowie die weitere Veranstaltung bei Dudas zu Hause weitergeführt. Dort warteten gegen 13.30 Uhr weitere Züchter um gemeinsam einen schönen Nachmittag zu verbringen. Rainer Redel besprach vor den aufmerksamen Züchtern die mitgebrachten Jungtiere und zeigte ausführlich Vorzüge, Wünsche und eventuelle Mängel der Tiere auf. Die Jungtiere zeigten teilweise gute Anlagen, müssen sich aber allesamt noch weiter entwickeln. Das sah man besonders bei den 1,0, die alle männlicher im Ausdruck gewünscht wurden. Die Weibchen hingegen waren sehr ausgeglichen. Jeweils der beste 1,0 bzw. beste 0,1 wurden herausgestellt. Den besten 1,0 stellte Maximilian Duda mit einem Dunkeltiger. Bestes Weibchen war eine schwarzgetigerte von Vater Marcus Duda. Rainer Redel übergab die Siegerpokale. Max hatte sich darüber total gefreut.
Bevor zur Kaffeezeit das nächste Essen bevorstand, sichtete man den Tierbestand der Dudas. Für einige etwas zu bunt in der Rassevielfalt, denn neben schwarzen und roten Schautauben, gab es in selbigen Farben auch Brieftauben, Pfautauben und die seltenen Schirastümmler zu sehen. Viele Diskussionen an den Schautauben folgten besonders das Thema „weiße Hosen“ und die Krallenfarbe wurden besprochen. Danach setzten sich die 22 SV Mitglieder in die Runde um den Lippischen Klassiker Pickert mit Rübenkraut und Leberwurst zu schmausen. Auch der Lemgoer Strohsemmel durfte nicht fehlen.
Rainer Redel hielt dann noch einen Vortrag über die Augenfarbe der Schautauben. Gegen 18.30 Uhr machten sich die Züchter wieder auf den Nachhauseweg. Wegstrecken bis hoch nach Flensburg bis hin nach Niederbayern mussten noch bewältigt werden. Trotz der geringen Teilnehmerzahl verlebten die Schautaubenzüchter einen sonnigen gelungenen Taubentag. Vielen Dank an dieser Stelle an unseren Zuchtwart Rainer Redel, der inhaltlich den Taubentag gestaltet hat. Hoffen wir, dass wir uns alle zur Hauptschau gesund wiedersehen.
Euer Marcus Duda

Montag, 9.09.2019

2. Deutscher Schautaubentag am 6. – 8. September in Wansdorf im Havelland

Die Gruppe Havelland, die schon seit 14 Jahren ihren Brandenburger Schautaubentag durchführt,  hatte die Organisation des 2. Deutschen Schautaubentages übernommen und ein umfangreiches Programm über drei Tage vorbereitet. Die Erwartungen an die Beteiligung der SV-Mitglieder wurden nicht erfüllt. Doch immerhin waren am Freitag schon 17 Züchter angereist, die gemeinsam einen gemütlichen Grillabend erlebten. Am Samstag um 10:00 Uhr konnten dann der 2. Vorsitzende Herbert Malon, der Hauptzuchtwart Rainer Redel und der 1. Vorsitzende der Gruppe Havelland Bernd Dahlmann 45 Mitglieder begrüßen, die 48 Jungtauben zur Besprechung mitgebracht hatten. Herbert Malon überreichte dem 1. Vorsitzenden des KTZV Wansdorf zum Dank für die Gastfreundschaft in ihrem Vereinsheim einen Ehrenteller.  Weiterhin zeichnete er Klaus Höchsmann für seine Leistungen in der Rassetaubenzucht mit der Goldenen Ehrennadel des VDT aus.
Der bekannte Züchter und Preisrichter Manfred Hartmann referierte über die Vererbung und Ausgleichspaarung bei unseren Tauben und hatte dazu Anschauungstafeln mitgebracht, die das Schema einer Linienzucht verdeutlichen. Interessierte Züchter konnten diese käuflich erwerben. Unser Hauptzuchtwart Rainer Redel erklärte den Aufbau des Auges und die Besonderheiten bei der Deutschen Schautaube. 
In der Mittagspause ließen wir uns den schmackhaften Gulasch der Züchterfrauen des KTZV Wansleben für preiswerte 4 Euro schmecken.  Auch das gesamte Angebot an Speisen und Getränken war schmackhaft und preisgünstig. Dazu kam die freundliche Bewirtung, so dass man sich im Vereinsheim sehr wohl fühlen konnte, wofür wir uns ganz herzlich bedanken möchten. 

Die anwesenden Sonderrichter Rainer Redel, Wolfgang Reinhardt, Richard Schmidt, Henry Ehricht und Matthias Volkmann bewerteten die mitgebrachten Jungtiere und der Zuchtwart begründete vor den Zuchtfreunden ihre Kritiken.

Als bestes Tier aus den seltenen Farbenschlägen wurde eine 0,1 rotfahl-schimmel von Roland Gohlke herausgestellt und der Züchter mit einem Ehrenpreis, einen großen Schautaubenkopf mit Beleuchtung, den Bernd Dahlmann geschaffen hat, ausgezeichnet.

Die besten Tauben wurden mit einem Pokal ausgezeichnet:
1,0
1. blau-schimmel mit schwarzen Binden von Erwin Müller
2. blau-schimmel mit schwarzen Binden von Jerzy Michalak
3. blau mit schwarzen Binden von Erwin Müller

0,1
1. blau mit schwarzen Binden von Matthias Volkmann
2. gelbfahl mit Binden von Roland Gohlke
3. blau mit schwarzen Binden von Erwin Müller

Wir genossen zusammen noch das angenehme Wetter im Züchtergespräch über unser Lieblingsthema, die Deutsche Schautaube,
ehe wir uns zum gemeinsamen Gruppenbild aufstellten und uns dann mit besten Wünschen und der Vorfreude auf ein baldiges Wiedersehen verabschiedeten.